Massage

manuelle Lymphdrainage

Gesicht

Um Ödeme zu behandeln, ist die Manuelle Lymphdrainage meist das Mittel der Wahl. Sie ist eine leichte Oberflächenmassage durch kreisförmige, Dreh-, Pump- und Schöpfgriffe mit wenig Druck.
Der geringe Druck ist wichtig, da die Lymphgefäße recht nah an der Oberfläche liegen und deshalb leicht eingedrückt werden können, was den Lymphabfluss behindern würde. Die MLD schiebt die Lymphe nicht durch den Körper, sondern regt die eigenen Kontraktionen der Lymphgefäße an. Da die Lymphknoten tiefer liegen, ist hier mehr Druck zum Anregen nötig. Neben dem entstauenden Effekt wirkt MLD beruhigend und schmerzlindernd und hat einen positiven Effekt auf das Immunsystem.

Genau das Richtige bei:

  • unreiner Haut, Akne 
  • Schwellungen, bei Tränensäcken 
  • Stauungen im Gesicht 
  • nach Gesichts-Straffungen oder Nasen-OP´s (ca. nach 1 Woche) 
  • empfindlicher Haut oder Allergie 
  • Narben 
Lymphdrainage

Die Behandlung

Dauer 40 Minuten
Preis 70,- Euro

inkludierte Leistungen
Informationsgespräch, Behandlung inkl. Material, Dokumentation

Information

Kopf und Hals

Die Lymphdrainage der Kopf-Hals-Region wird meist am Hals beziehungsweise an der Schulter begonnen. Man bezeichnet sie daher auch als „Basistherapie“.  Der Therapeut beginnt die Behandlung arbeitet sich dann vom Rumpf ausgehend langsam zu den Extremitäten vor. Anschließend folgt die Lymphdrainage im Gesicht. Meist kommt es durch diese Art der Lymphdrainage  zu einem sehr ausgedehnten „Entspannungseffekt“. Augen, Kiefer, Stirn und Nase werden dabei einzeln und nacheinander behandelt. 

Rumpf, Arme und Beine

Auch die Extremitäten sind oft Ansatzpunkt der Lymphdrainage: Arme und Beine sind recht häufig von einem Lymphödem betroffen. So kommt es beispielsweise im Rahmen einer Strahlentherapie bei Brustkrebs oder einer Lymphknotenentfernung in der Achselhöhle zur Ödembildung am Arm.  

Die Behandlung an den Armen beginnt man im Bereich der Achsel, bevor man sich dann über den Oberarm zur Hand vor arbeitet. An den Beinen beginnt man entsprechend an der Leiste mit der Lymphdrainage

Nachsorge

Nach der Lymphdrainage sind keine besonderen Verhaltenweisen notwendig. Allerdings können Sie etwas tun, damit das Lymphödem nicht so schnell wieder auftritt:

  • Kleidung: Achten Sie darauf, keine enge oder einschnürende Kleidung zu tragen, die den Lymphabfluss zusätzlich erschwert. Das gleiche gilt für Uhren, Schmuck und Schuhwerk.
  • Hautpflege: Da bei Lymphödemen eine erhöhte Infektionsgefahr besteht, sollten Sie ihre Haut sorgfältig pflegen, am besten mit pH-neutraler Creme.

Grundsätzlich ist die Lymphdrainage eine effektive und sichere Methode zur Behandlung von Lymphödemen, die gut verträglich ist. 

Manuelle Lymphdrainage
Lymphdrainage
Lymphdrainage
Lymphdrainage